Sooo aufregend!

Bereits im Oktober stand ich bei Gisi und Rick in Hannover für ein Interview vor der Kamera. Am 29. März haben die beiden uns zu Hause besucht, um für RTL-Nord einen kleinen Beitrag über unseren Alltag, den Umgang mit Krebs und dem Leben damit bzw. danach zu drehen. Insgesamt drehten wir 9 Stunden! Das war sehr aufregend und am Ende waren wir alle platt. Die Nacht darauf haben wirklich alle hier durchgeschlafen :-D.

 

Vorsorge und Aufklärung

Im Februar ist ein mir sehr ans Herz gewachsener Mensch für immer eingeschlafen. Sie wurde gerade einmal 30 Jahre alt… Vor 1/2 Jahr bekam sie die Diagnose Brustkrebs! Sie war bei der Diagnose hochschwanger. Ihrem Baby geht es gut.
Ich bin betroffen, unendlich traurig und in Gedanken bei ihrer Familie und Freunden. Du wirst mir fehlen Jana…

Vorsorge und Aufklärung sind so wichtig! In diesem Zusammenhang bin ich auf die Arbeit von Myriam von M gestoßen.
Ihre Vorsorge- und Aufklärungskampagne FUCK CANCER ist seit Anfang 2014 am Start. Im April 2016 gründete Myriam von M. die Fuck Cancer gGmbH, um noch mehr für Erkrankte tun zu können und ihre Arbeit auf ein sicheres Fundament zu stellen. Sie klärt auf und begleitet Betroffene. Für diese Arbeit werden u.a. Spendengelder benötigt. Liebe Myriam, diese Spende geht von ganzem Herzen an Dich!

Ich danke meinen Lesern, denn nur mit Eurer Hilfe ist es möglich, solch tolle Organisationen zu unterstützen.

Zuversichtlich in die Zukunft

„Wir kennen die Hürden des Alltags nach der Krebstherapie und unterstützen uns dabei, wieder zurück ins Leben zu finden.“

Eine wundervolle Aussage, die ihr auf der Website von Leben nach Krebs e.V. findet. Nicht nur während einer Therapie, sondern gerade danach ist eine Hilfe und ein Austausch sehr wichtig. Zurück ins Leben finden fällt einigen sehr schwer – denn auf Verständnis trifft man leider nicht immer.

Daher geht diese „Zuversichtlich-in-die-Zukunft“-Spende an diesen tollen Verein

Engel gesucht

Hier ein kleine Info zu dieser Spende:

Die Palliativmedizin betreut Patienten mit einer weit fortgeschrittenen, nicht heilbaren Erkrankung sowie deren Angehörige. Palliativmedizin und Palliativpflege versuchen, die Lebensqualität so weit wie möglich zu erhalten oder zu verbessern.

Auch wenn eine Krankheit nicht heilbar ist, kann man den verbleibenden Tagen so viel Lebensqualität wie möglich geben.

www.diako-online.de/Palliativmedizin (Flyer findet ihr unter Förderkreis PDF)